Akelsbarg-Felde-Wrisse: Drei-Dörfer Wehr wählt neuen Ortsbrandmeister

Bild-Nr. 01
Die Gewählten, Geehrten, Beförderten und Gäste des Abends

Text & Bilder: Patrik Kowalzik und René Lindenbeck
Es war die letzte Jahreshauptversammlung, der Mario Lienemann in seiner Stellung als Ortsbrandmeister der Feuerwehr Akelsbarg-Felde-Wrisse beiwohnte. Um Punkt 20:00 Uhr eröffnete sein Stellvertreter, Matthias Tammen, am vergangenen Freitag die diesjährige Generalversammlung. Er begrüßte neben dem Gemeindebrandmeister Andreas Steenblock, dem Regierungsbrandmeister Ernst Hemmen, dem Brandschutzabschnittsleiter Süd Enno Menssen, dem Ehrenvorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Aurich Johannes Kalkwarf auch die Ortsbürgermeister aus Akelsbarg, Harm Erdwiens, und Wrisse, Wolfgang Dirksen, den stellvertretenden Gemeindebürgermeister Friede Schoone, sowie das Gemeinderatsmitglied Wilhelm Beekmann, und stellvertretend für die Pastorin der Kirchengemeinde Holtrop, Jürgen Goes.Bild-Nr. 02

58 Einsätze, 38 aktive Mitglieder und über 30 Dienstabende – nur einige der Zahlen, die Ortsbrandmeister Lienemann in seinem Bericht über das Jahr 2015 erwähnte. Allein im Vergleich zu 2014 fast doppelt so große Einsatzzahl lässt erahnen, wie sehr die Wehr im vergangenen Jahr gefordert wurde. Eine Großzahl der Einsätze, 42 Stück, ergab sich durch die Sonderaufgabe des Einsatzleitwagens, welcher auch überörtlich in der Gemeinde eingesetzt wird. Hierbei waren neben zahlreichen ausgelösten Brandmeldeanlagen, Hecken- und Containerbränden auch ein Verkehrsunfall und ein Großbrand in Fiebing zu bewältigen.

Unter den Einsätzen, bei denen Vollalarm für die Wehr ausgelöst wurde, war insbesondere der Großbrand im Dezember 2015 beim MKW zu erwähnen. Über dreizehn Stunden waren dort alle verfügbaren Kräfte im Einsatz gewesen. Aber auch ein Bilderbucheinsatz stand im vergangenen Jahr für die drei-Dörfer Wehr auf dem Plan: Im November wurde die Wehr gerufen, eine festsitzende Katze aus einem Baum zu retten. Entgegen aller Erwartungen ließ diese sich ohne große Gegenwehr retten, suchte aber dennoch nach ihrer Rettung rasch das Weite. Als weitere Veranstaltungen, die von den Mitgliedern besucht oder organisiert wurden, konnten ein Besuch der Interschutz in Hannover sowie die traditionelle Löschparty genannt werden.

Auch die Jugendfeuerwehr hatte im Jahr 2015 viel zu tun. Wie Jugendwart André Broers berichtete, standen insbesondere die Weihnachtsbaumsammelaktion, das Osterfeuer, sowie das Zeltlager der Gemeindejugendfeuerwehr an. Dort unternahm man neben eines Bowlingnachmittags und dem Besuch der Seehundauffangstation auch einen Ausflug zu einer Aussichtsplattform auf einem Windrad in Westerholt. Zum 31.12.2015 zählte die Jugendfeuerwehr zwölf Mitglieder, davon vier Mädchen.

Mit seiner Wahl zum Gemeindebrandmeister hatte Ortsbrandmeister Mario Lienemann seinen Posten als solcher niederzulegen. Unter zwei Kandidaten entschied sich die Feuerwehr am Freitagabend für Hartmut Schoon, welcher die Wahl dankend annahm und von nun an als neuer Ortsbrandmeister der Feuerwehr Akelsbarg-Felde-Wrisse fungiert.

Ebenfalls endete die reguläre, dreijährige Amtszeit des Jugendwartes André Broers. Da er sich für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stellte, musste ein Nachfolger auserkoren werden. Der stellv. Jugendwart Renke Habben stellte sich hierfür zur Verfügung und wurde von der Versammlung einstimmig gewählt. Ebenfalls einstimmig wurde Patrik Kowalzik als Nachfolger von Habben zum stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart gewählt.

Mit großer Freude durften Lienemann und seine Gäste aus dem Feuerwehrwesen an diesem Abend gleich fünf Ehrungen vornehmen. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Rainer Janßen sowie Gerold Ideus (beide Wrisse), für 40-jährige Mitgliedschaft Fritz Schäler (Akelsbarg), für 50-jährige Mitgliedschaft Willm Hinrichs (Felde), sowie für die besondere 70-jährige Mitgliedschaft Onne Janßen (Wrisse) geehrt. Allen wurde für die geleistete Arbeit und der Treue zur Feuerwehr gedankt. Auch seitens der Gäste gab es herzliche Gratulationen und auch Präsente. So hob Enno Menssen in seiner Ansprache hervor, dass es in der heutigen, schnelllebigen Welt keinesfalls selbstverständlich sei, so lange einer Feuerwehr angehörig zu sein.

Direkt im Anschluss an die Ehrungen konnten insgesamt drei Beförderungen vorgenommen werden. So wurden Jacqueline Bauer zur Oberfeuerwehrfrau und Marcus Ehmen sowie Renke Habben jeweils zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Alle Gäste dankten in ihren Ansprachen den Mitgliedern der Alters- u. Einsatzabteilung für ihr vielfältiges Engagement und ihre Hilfsbereitschaft. „Feuerwehren sind die Helfer der Bevölkerung“, so der stellv. Gemeindebürgermeister Schoone. Der stellv. Bauausschussvorsitzende und Ortsbürgermeister von Wrisse, Dirksen, dankte Lienemann für seine geleistete Arbeit und gab sogleich einen Ausblick auf die Umsetzung des Feuerwehr-Konzeptes in der Mühlengemeinde. Zum Schluss der Versammlung stand für den, nun ehemaligen, Ortsbrandmeister Lienemann noch ein Punkt auf der Agenda, der ihm persönlich sehr wichtig war: Sein Vater, Hinrich Lienemann, trat nach Erreichen der Altershöchstgrenze in die Altersabteilung über. „Es ist schon etwas ganz besonderes, als Ortsbrandmeister seinen eigenen Vater in die Altersabteilung verabschieden und ihn für seine geleistete Arbeit danken zu können“, so Lienemann.

Bild-Nr. 02

Copyright: Feuerwehr Akelsbarg-Felde-Wrisse
Bitte fragen Sie, falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen