Feuerwehr Akelsbarg-Felde-Wrisse auf modernem Stand

Auf ein von Modernisierungen geprägtes Jahr 2018 blickte der Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Akelsbarg-Felde-Wrisse Hartmut Schoon am vergangenen Freitag zurück. Die Kameradinnen und Kameraden der Wehr trafen sich zu ihrer Jahreshauptversammlung, die traditionell die letzte der Großefehntjer Feuerwehren darstellt.

Ortsbrandmeister Hartmut Schoon

36 Einsätze habe die „Drei-Dörfer-Wehr“ im vergangenen Jahr abgeleistet, daneben sei sie im September zu einer großangelegten und unangekündigten Einsatzübung gerufen worden. Ein simulierter Gebäudebrand forderte die Brandschützer hierbei ebenso sehr wie ein sich parallel ereigneter Verkehrsunfall.

Psychisch belastend seien ebenso die tragischen Verkehrsunfälle gewesen, zu denen die Besatzung des Einsatzleitwagens der Wehr Ende des Jahres gerufen wurde. Mehrere Menschen waren bei diesen Unglücken ums Leben gekommen. Seit dem vergangenen Jahr werde das Sonderfahrzeug der Wehr auch bei Einsätzen dieser Art zur Dokumentation und Koordination hinzugerufen. Schoon hob die besondere Belastung durch diese Einsätze hervor und legte den Kameradinnen und Kameraden das Angebot der Notfallseelsorger nahe: „Wir können uns sehr glücklich schätzen, in der Gemeinde und im Kreis über ein derart gut organisiertes Notfallseelsorgesystem zu verfügen.“

Drei Neuaufnahmen stünden vier Abgänge unter anderem in die Altersabteilung gegenüber. Zum Ende des Jahres habe die Wehr insgesamt 149 Mitglieder zählen können: 40 aktive Mitglieder im Einsatzdienst, 20 in der Altersabteilung und 19 in der Jugendfeuerwehr. Daneben unterstützen 70 passive Mitglieder die Arbeit der Ortswehr.

Im vierzehntägigen Rhythmus trafen sich die Kameradinnen und Kameraden zu ihren Übungsdiensten. Darüber hinaus wurden auf Kreis- und Landesebene insgesamt neun Lehrgänge absolviert und zahlreiche gesellschaftliche Aktivitäten unternommen. So besuchte man gemeinsam den Bagbander Markt, das Akelsbarger Dorf- und Boßelfest, veranstaltete eine Radtour und nahm an mehreren Schnelligkeitswettbewerben teil.

Letzte Umbauarbeiten an der neuen Fahrzeughalle und die Renovierung des Unterrichtsraumes konnten im vergangenen Jahr abgeschlossen werden. Daneben schritten die Planungen für das neue Fahrzeug wesentlich fort und führten schließlich dazu, dass es am Donnerstag, einen Tag vor der Versammlung geliefert wurde.

Jugendwart Renke Habben berichtete von den zahlreichen Aktivitäten der Jugendabteilung. Auch 2018 veranstaltete man wieder ein Osterfeuer aus den zuvor eingesammelten ausgedienten Weihnachtsbäumen, nahm am Gemeindezeltlager in Frankfurt sowie dem Bevölkerungsschutztag in Norden teil und führte einen gemeinsamen Aktionstag mit der Jugendfeuerwehr aus Aurich-Oldendorf durch.

Nach langer Planung habe die Jugendfeuerwehr mit Unterstützung einiger Spenden schließlich einen gebrauchten Kofferanhänger beschaffen können, der fortan für die Lagerung und den Transport des wehreigenen Zeltes dienen werde.

Folgende Posten der Feuerwehr wurden im Rahmen der Versammlung neu besetzt:

  • Kassenprüferin: Lisa Meyer
  • Jugendwart: Patrik Kowalzik
  • Stellvertretender Jugendwart: Rainer Janßen

Heike Stachowiak und Sandra Willms konnten sich jeweils über eine Ernennung zur Feuerwehrfrau freuen. Vanessa Behrends bekleidet fortan den Dienstgrad einer Oberfeuerwehrfrau und Mike Emkes denjenigen eines Oberfeuerwehrmannes. Ingo Feldmann und Patrik Kowalzik wurden von Ortsbrandmeister Schoon zu Hauptfeuerwehrmännern befördert.

Jubilar Wachtendorf mit Ortsbrandmeister Schoon

Gemeindebrandmeister Mario Lienemann beförderte Timo Kuhlmann zum Löschmeister, den stellvertretenden Ortsbrandmeister Holger Stachowiak zum Oberlöschmeister und Ortsbrandmeister Schoon zum Brandmeister.

Besondere Ehre wurde dem Kameraden Frerich Wachtendorf zuteil. Nach 60 vollendeten Dienstjahren im Feuerlöschwesen erhielt er zahlreiche Gratulationen, Präsente und Urkunden.

 

 

 

Auf dem Gruppenbild sind (v. l. n. r.) zu sehen:

  • Stehend: Stv. Gemeindebrandmeister Mario Eilers, Bauausschussvorsitzender Onno Reents, stv. Ortsbrandmeister Holger Stachowiak, Bürgermeister des Ortes Wrisse Wolfgang Dirksen, OFM Mike Emkes, Bürgermeister des Ortes Akelsbarg Harm Erdwiens, LM Timo Kuhlmann, stv. Jugendwart Rainer Janßen, Gemeindebrandmeister Mario Lienemann, HFM Ingo Feldmann, Ortsbrandmeister Hartmut Schoon, stv. Brandabschnittsleiter Süd Karl Töpfer, HFM Patrik Kowalzik
  • Sitzend: Pastorin Christiane Schuster-Scholz, FF Sandra Willms, Jubilar Frerich Wachtendorf, OFF Vanessa Behrends, FF Heike Stachowiak

 

Copyright: Feuerwehr Großefehn.
Bitte fragen Sie an (Presse.FW.Grossefehn@gmail.com), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen