Feuerwehren in Großefehn blicken auf ereignisreiches Dienstjahr zurück

2015-01-13-gemeindekommando-15
Zahlreiche Einsätze und Dienste mussten in 2014 bewältigt werden. Die Feuerwehr führte zudem viele Aktionen und Veranstaltungen durch.

„Unsere We2015-01-13-gemeindekommando-08hren sind auch für die Zukunft gut aufgestellt. Die geforderte Sollstärke wird von allen Ortswehren übertroffen und in den Jugendfeuerwehren wird hervorragende Arbeit geleistet!“ so fasste Großefehns Gemeindebrandmeister die Arbeit der 293 aktiven Mitglieder der neun Feuerwehren in Großefehn zusammen. Sie mussten 2014 insgesamt zu 124 Brand- und 75 Hilfeleistungseinsätzen ausrücken. Hierzu zählten mehrere Großbrände, wie der Vollbrand eines Acht-Parteien-Hauses in Ostgroßefehn oder der Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in Strackholt.

Das ereignisreiche Jahr fasste Steenblock stichpunktartig zusammen, und hob wichtige Meilensteine in seiner Ansprache hervor:

Mit dem Start der Kooperativen Leitstelle Ostfriesland wurde die digitale Alarmierung und der Digitalfunk in Betrieb genommen. Die Technik löste vollständig die teils veraltete Funktechnik ab. Jedes Feuerwehrmitglied verfügt jetzt über einen Alarmempfänger.

Es wurde eine gemeinsame Großübung im Ulbarger Gewerbegebiet durchgeführt und die Leistungsfähigkeit der Löschtechnik überprüft. Es wurden mehr als zwei Kilometer Schlauch zur Einsatzstelle verlegt und mit mehreren Pumpen mehr als 3.000 Liter Wasser pro Minute abgegeben.

Bei einer Begehung der Feuerwehr Unfallkasse in den Feuerwehrhäusern wurde den Wehren eine gute Ausrüstung und Ausstattung von Mannschaft und Gerät attestiert. Den Feuerwehrhäusern fehle es allerdings an Absauganlagen für die Abgase der Löschfahrzeuge und zeitgemäßen Umkleidemöglichkeiten für die Einsatzkräfte. Eine Prioritätenliste werde derzeit von der Gemeinde erarbeitet.

Insgesamt besteht die Feuerwehr Großefehn aus 1373 Angehörigen der Aktiven-, Jugend- und Seniorenabteilungen, so wie den fördernden Mitgliedern. „Eine beeindruckende Zahl, die verdeutlicht, wie sehr sich die Menschen in unserer Gemeinde mit der Feuerwehr identifizieren“, so Steenblock.

2015-01-13-gemeindekommando-10Gemeindejugendfeuerwehrwart Stefan Ernst lobte in seinem Jahresbericht vor allem die engagierte Arbeit in den sieben Jugendfeuerwehren und zwei Kinderfeuerwehren der Gemeinde. Alle Betreuer leisteten hervorragende Arbeit in den Wehren. So waren im letzten Jahr gleich drei Gruppen zur Abnahme der Leistungsspange angemeldet. Als Höhepunkt nannte Ernst das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Spetzerfehn, an dem zahlreiche Jugendliche aus dem gesamten Kreisgebiet teilnahmen.

2015-01-13-gemeindekommando-11Bürgermeister Olaf Meinen lobte das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrkräfte. In seiner Ansprache hob er nach jüngsten Ereignissen noch einmal hervor, dass die Schutzausrüstung der Feuerwehrmitglieder für Ihn oberste Priorität habe.
Auch er sprach die Ausrüstung der Wehren an und berichtete, dass es in der nächsten Ratssitzung eine Informationsveranstaltung zur Beschaffung neuer Feuerwehrfahrzeuge geben werde. Große Freude habe ihm die Schirmherrschaft beim Jugendfeuerwehrzeltlager in Spetzerfehn gemacht. Hautnah habe er die tolle Atmosphäre auf dem Zeltplatz zusammen mit den Jugendlichen und Betreuern miterleben können.

2015-01-13-gemeindekommando-13Regierungsbrandmeister Ernst Hemmen machte sich für die Integration von Migranten innerhalb der Feuerwehren stark. Die Feuerwehr solle auf zugewanderte Mitbürger zugehen um dort für Mitarbeit und Ansehen zu werben. Im Hinblick auf den demografischen Wandel sei das ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, so Hemmen.

 

Bilder und Text: Mario Rolfs, Pressesprecher Feuerwehr Großefehn.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen