Gefahr durch Kohlenmonoxid-Vergiftung wird unterschätzt

Sechs junge Menschen sind am vergangenen Sonntag an den Folgen einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben, das teile nun die Polizei in Unterfranken mit. Eine schreckliche Tragödie, die auch uns als Einsatzkräfte sehr bewegt.

Die Gefahr einer Kohlenmonoxidvergiftung ist gerade im privaten Bereich nicht zu unterschätzen. In Deutschland führen diese zu ca. 1.500 bis 2.000 Todesfällen jährlich. Fast jeder Feuerwehrmann und Rettungsdienstmitarbeiter kennt Einsätze, in denen Menschen aus zuerst unerklärlichen gründen leblos in einer Wohnung aufgefunden und gerettet werden müssen. Hier ist auch für uns als Retter besondere Vorsicht geboten.  (mehr …)

214 Alarme, über 1.500 Mitglieder: Feuerwehr Großefehn blickt auf 2016 zurück

Anfang Januar treffen sich die Führungskräfte der neun Feuerwehren zu einer gemeinsamen Kommandositzung in der Gaststätte de Wall in Holtrop.

Zum ersten Mal leitete Gemeindebrandmeister Mario Lienemann die Sitzung mit fast 100 Teilnehmern der Feuerwehr und Gästen aus Rat und Verwaltung der Gemeinde Großefehn. Lienemann wurde im vergangenen Jahr als Nachfolger von Andreas Steenblock gewählt. (mehr …)

Schuppen in Akelsbarg brennt fast vollständig nieder

Die erste Sitzung des Gemeindekommandos der Freiwilligen Feuerwehren Großefehns im neuen Jahr war gerade eine gute Stunde im Gange, da mussten auch schon gleich ein Dutzend Anwesende den Raum verlassen.

Grund war ein gemeldeter Schuppenbrand in der Boßelstraße in Akelsbarg. Direkt nach der Alarmierung machten sich die Einsatzkräfte auf den Weg zu ihren jeweiligen Gerätehäusern und fuhren die Einsatzstelle an. (mehr …)

Brennende Papiertonne läutet neues Jahr ein

Der ersten Einsatz des neuen Jahres führte um kurz nach vier Uhr morgens die Ortswehren Ostgroßefehn, West/-Mittegroßefehn-Ulbargen und Akelsbarg-Felde-Wrisse in den Postweg nach Ostgroßefehn. Eine Anruferin hatte der Leitstelle mitgeteilt, dass eine Papiertonne, an einer Garage stehend, Feuer gefangen hatte und bereits erste Löschversuche unternommen wurden. Zur Sicherheit wurden dann Weiterlesen…