Feuerwehr Großefehn – Alle Infos und aktuelle Berichte der Feuerwehren im Fünf-Mühlen-Land

West-/Mittegroßefehn & Ulbargen: Ereignisreiches Jahr 2019

Im vergangenen Jahr rückte die Feuerwehr zu insgesamt 40 Einsätzen aus. Darunter Brandeinsätze wie ein Großbrand bei einem ansässigen Entsorgungsbetrieb oder technischen Hilfeleistungen in Form von schweren Verkehrsunfällen.

Der Ortsbrandmeister der Wehr Hans-Jürgen Schütz berichtete in seiner Rede über das Jahr 2019 aber nicht nur über die Einsätze, sondern auch über die Veranstaltungen rund um die Feuerwehr. Als Highlight ist hier das traditionelle Maibaumaufstellen oder der Laternenball, welcher alle zwei Jahre von der Wehr veranstaltet wird, zu nennen.

Einsätze und Übungen

Im Jahr 2019 rückte die Freiwillige Feuerwehr West-/Mittegroßefehn & Ulbargen zu insgesamt 40 Einsätzen aus. Diese unterteilten sich in 26 Brandeinsätze, 13 technische Hilfeleistungen und einen Brandsicherheitsdienst. Der erste Einsatz 2019 war gleich im Anschluss der letzten Mitgliederversammlung. Ein Heckenbrand in Ostgroßefehn war der Grund.

Besonders tragisch waren im letzten Jahr die schweren Verkehrsunfälle, bei denen insgesamt zwei junge Menschen ums Leben kamen. Neben diversen Kleinbränden im Einsatzgebiet war ebenfalls über ein größeren Flächenbrand zwischen Moorlage und Wrisse zu berichten. Dort hatte sich ein Feuer auf einem trockenen Moorgebiet auf eine Fläche von 1000qm ausgebreitet. Erschwert wurde der Einsatz durch eine schlechte Löschwasserversorgung, da die nächste Wasserentnahmestelle rund einen Kilometer entfernt war.

Ein weiteres Großfeuer war im August zu bekämpfen. Bei einem Entsorgungsbetrieb löste zunächst die Brandmeldeanlage aus. Rasch stellte man fest, dass es sich um ein Feuer in einer 900qm großen Halle handelte. Gleich mehrere Feuerwehren aus dem Landkreis Aurich, sowie die Feuerwehr der Stadt Wiesmoor waren mit im Einsatz.

Neben den Einsätzen werden auch jedes Jahr diverse unangekündigte Übungen durchgeführt. Die erste Großübung fand im April in Ostgroßefehn statt. Eine weitere im Juni in Ulbargen. Neben den Feuerwehren war der Rettungsdienst des Landkreises Aurich sowie das DRK Vorort. Ortsbrandmeister Hans-Jürgen Schütz betonte in seiner Rede, wie wichtig nicht nur die feuerwehrübergreifende Zusammenarbeit ist, sondern auch eine gute Kooperation mit anderen Hilfsorganisationen.

Veranstaltungen im Löschbezirk

Als besondere Veranstaltung des vergangenen Jahres war der Laternenball zu nennen. Alle zwei Jahre richtet die Feuerwehr im Herbst einen Ball in der Gaststätte de Wall in Holtrop aus. Aber auch das alljährliche Maibaumaufstellen am Feuerwehrgerätehaus ist ein Fest mit und für die Bürger, welches einen großen organisatorischen Aufwand mit sich bringt. Dennoch oder gerade aus diesem Grund ist es jedes Jahr etwas ganz besonderes für Jung und Alt.

Des Weiteren finden viele weitere Veranstaltungen rund um die Feuerwehr statt, wie etwa das Blutspenden oder auch interne Veranstaltungen. Man muss bedenken, dass alle Feuerwehrleute ehrenamtlich ihre Freizeit für einen guten Zweck „opfern“. Da darf auch der Spaß nicht fehlen und die Kameradschaftspflege gehört ebenso dazu, so Schütz.

Bericht des Jugendwartes

Der Jugendwart Jan Crysandt berichtete über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr im letzten Jahr. Neben den üblichen Terminen wie zum Beispiel das Weihnachtsbaumeinsammeln im Januar folgten aber auch viele weitere Veranstaltungen. So beispielsweise die Teilnahme am Bubblesoccertunier in Timmel.

Bei den Veranstaltungen im Löschbezirk sind auch die Jugendlichen bereits beteiligt. So waren sie beim gemeinsamen Osterfeuer in Timmel oder bei dem Umwelttag tätig. Auch auf dem Großefehn Open Air waren sie erstmals mit einem Stand vertreten und verkauften Würstchen, welche durch einen Lebensmittelmarkt gesponsert wurden. Als besonderes Highlight ist das Bezirkszeltlager in Weener zu nennen. Für eine Woche zelteten die Jugendlichen und Betreuer in direkter Nähe zur Ems.

Neben den vielen Events darf natürlich das Feuerwehr-know-how nicht zu kurz kommen. So nahm eine Gruppe am Bundeswettbewerb teil und erreichte einen starken 10. Platz. Auch wurden zwei Mitglieder der Jugendfeuerwehr mit der höchsten Auszeichnung der Jugendfeuerwehr der sogenannten Leistungsspange ausgezeichnet. Hinzu kommt der wöchentliche Dienstabend, wo den Jugendlichen sämtliches Feuerwehrwissen vermittelt wird. Durch viele Spenden von gewerbetreibenden Unternehmen und dem Förderverein konnten im Jahr 2019 nicht nur neue Poloshirts angeschafft werden, sondern auch neue Handschuhe.

„Feuerwehr bedeutet Teamarbeit und das wird bei uns in der Jugendfeuerwehr sowohl von uns Betreuern als auch – und das freut mich besonders – von den Jugendlichen vorbildlich umgesetzt“, so Crysandt.

Bericht der Kinderfeuerwehrwartin

Insgesamt 29 Mitglieder zählte die Kinderfeuerwehr zum Jahresende. In der Kinderfeuerwehr werden den Kleinsten spielerisch der Aufbau und die Aufgaben der Feuerwehr vermittelt. So behandelt man bereits früh wichtige Themen wie Brandschutzerziehung, Erste-Hilfe und Fahrzeugkunde. Gerne setzt man dies bei gemeinsamen Bastelstunden um. So wurden Atemschutzgeräte aus Trinkflaschen konstruiert und diese bei einer Besichtigung in der Ausbildungszentrale der Feuerwehr in Georgsheil direkt im Übungskäfig getestet. Als besonderer Punkt ist das Zeltlager der Kinderfeuerwehr zu nennen. Dies fand erstmals in Georgsheil statt und war mit 130 Kindern und 80 Betreuern stark frequentiert.

Zahlen der Wehr

  • Einsatzabteilung: 53 Mitglieder
  • Seniorenabteilung: 8 Mitglieder

  • Jugendfeuerwehr: 13 Mitglieder

  • Kinderfeuerwehr: 29 Mitglieder

  • Fördernd: 290 Mitglieder

Anhand dieser Zahlen wird deutlich, dass die Feuerwehr West-/Mittegroßefehn & Ulbargen gut aufgestellt ist.

Lehrgänge 2019

Im Jahr 2019 wurden insgesamt 16 Lehrgänge besucht. Diese finden sowohl auf Kreisebene, als auch auf Landesebene in der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) in Celle oder Loy statt.

Sammlung für die Blinden

Auch im vergangenen Jahr haben sich die Mitglieder der Feuerwehr West-/Mittegroßefehn & Ulbargen an mehren Tagen auf den Weg gemacht, um Spenden für Blinde Menschen zu sammeln. So kamen insgesamt 1.674,45€ zusammen.

Wahlen

Nachstehende Posten und Ämter standen in diesem Jahr zur Wahl:

Amt/Posten

Gewählte/-r

Ortsbrandmeister

Hans-Jürgen Schütz (Wiederwahl)

Stv. Ortsbrandmeister

Jörg Ochsler (löst Uwe Jex ab)

Gruppenführer TLF 16/25

Wolfgang Müller (Wiederwahl)

Stv. Gruppenführer TLF 16/25

Jan Crysandt (löst Jörg Ochsler ab)

Gruppenführer MLF

Holger Saathoff (Wiederwahl)

Jugendfeuerwehrwart

Jan Crysandt (Wiederwahl)

Stv. Jugendfeuerwehrwartin

Anna-Lena Gronewold (Wiederwahl)

Kinderfeuerwehrwartin

Annika Frieden (Wiederwahl)

Stv. Kinderfeuerwehrwartin

Tini Frieden (Neuwahl)

Sicherheitsbeauftragter

Christian Kuhlmann (Wiederwahl)

Beisitzer Ü45

Bernhard Onken (Wiederwahl)

Zeugwart

Oliver Saathoff (Wiederwahl)

Versorgungswart

Frank Saathoff (löst Jörg Ochsler ab)

Stv. Versorgungswart

Kai Gronewold (löst Frank Saathoff ab)

Kassenprüfer

Marco Fahnster (löst Christian Kuhlmann ab)

Deligierter Verbandsversammlung

Klaas Frieden (löst Wolfgang Müller ab)

Ernennungen und Beförderungen

  • Ernannt zum Feuerwehrmann: Renke Janssen
  • Befördert zur Oberfeuerwehrfrau: Rena Gronewold

  • Befördert zum Oberfeuerwehrmann: Stefan Schilling

  • Befördert zur Hauptfeuerwehrfrau: Anna-Lena Gronewold

  • Befördert zum Hauptfeuerwehrmann: Stefan Kuhlmann

  • Befördert zum Hauptfeuerwehrmann: Lukas Crysandt

Den gewählten, ernannten und beförderten Mitgliedern gratulierte unter anderem der stellvertretende Abschnittsleiter Mario Eilers. Auch der Bürgermeister der Gemeinde Großefehn Erwin Adams, die Ortsbürgermeister der drei Ortschaften Westgroßefehn, Mittegroßefehn und Ulbargen, der Gemeindebrandmeister und der Ortsbrandmeister der benachbarten Feuerwehr Timmel sowie Pastor Schoon richteten Ihre Grußworte an die anwesenden Mitglieder und betonten, wie wichtig die vielfältigen Aktivitäten und die Arbeit der Feuerwehren, insbesondere die der Kinder- und Jugendfeuerwehren für die Dorfgemeinschaft in Großefehn sind.

Copyright: Feuerwehr Großefehn.
Bitte fragen Sie an (Presse.FW.Grossefehn@gmail.com), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.