Küchenbrand in Wrisse

einsatz-wrisse006

Ein Küchenbrand in Wrisse beschäftigte die Großefehntjer Feuerwehr am Sonntagmittag. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet ein Ölofen in der Küche eines Einfamilienhauses in Brand. Die Feuerwehren aus Akelsbarg-Felde-Wrisse und Holtrop konnten das Feuer im Innenangriff in kurzer Zeit unter Kontrolle bekommen und verhinderten somit ein ausbreiten auf das gesamte Gebäude. (mehr …)

Warnung: Dünnes Eis birgt große Gefahren!

Feuerwehrverband gibt Tipps / Feuerwehren in Großefehn üben Eisrettung

Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) warnt vor dem Betreten nicht freigegebener Eisflächen: „Trotz der aktuellen Minusgrade sind viele Eisflächen noch zu dünn; es droht Einbruchgefahr“, erklärt DFV-Vizepräsident Hermann Schreck. Auch der Frost der vergangenen Tage garantiert nicht, dass die Eisdecke auf Seen oder Flüssen tragfähig ist. „Betreten Sie nur freigegebene Eisflächen!“, mahnt Schreck. Besonders Kinder lassen sich vom glitzernden Eis zu unvorsichtigem Verhalten verleiten.

Die Feuerwehren in Großefehn üben in diesen Tagen den Ernstfall. „Wenn eine Person in das Eis eingebrochen ist, muss jeder Handgriff sitzen“, so Mario Rolfs, Pressesprecher der Feuerwehr Großefehn. „Darum üben wir auf sicheren Flächen die Rettung aus dem kalten Wasser.“ Auf der Homepage der Feuerwehr West-Mittegroßefehn/Ulbargen ist so eine Übung beschrieben.

(mehr …)

Verkehrsunfall mit PKW

Gemeldet wurde von der Feuerwehrleitstelle ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Die Feuerwehren Bagband, West-Mittegroßefehn und Wiesmoor wurden alarmiert. Zum Glück musste die Person nicht mehr befreit werden und die Feuerwehren konnten schnell wieder einrücken

Feuerwehr in Großefehn gut aufgestellt

Viele Einsätze forderten die Feuerwehrmänner und –frauen in Großefehn. Personell sind sie dafür gut aufgestellt.

„Die freiwillige Feuerwehr ist das effektivste und einzige Mittel zur schnellen Gefahrenabwehr“,

so fasste Großefehns Gemeindebrandmeister die Arbeit der 289 aktiven Mitglieder der Feuerwehren in Großefehn zusammen. Sie mussten 2013 insgesamt 306-mal zu Hilfeleistungs- und Brandeinsätzen ausrücken. Neben mehreren Großbränden sorgte vor allem der Herbststurm „Christian“ im Oktober für ein hohes Einsatzaufkommen. „In diesem Moment wissen die Menschen, wie wichtig eine funktionierende und gut ausgerüstete Feuerwehr ist“, so Gemeindebrandmeister Andreas Steenblock.

(mehr …)

Strackholter Feuerwehr ist einsatzbereit

Strackholt. „Die Anzahl der Einsätze der Ortsfeuerwehr Strackholt war im abgelaufenen Jahr rekordverdächtig.“ Dies war die Feststellung des Ortsbrandmeisters Rainer Osterbuhr auf der Jahreshauptversammlung. Die 35 gefahrenen Einsätze teilten sich in sieben Brandeinsätze und 28 Hilfeleistungen auf. Zu vielen Einsätzen wurden die Kameraden bei den drei Sturmereignissen im September, Oktober und Dezember gerufen, bei denen sie eine hohe Anzahl von Bäumen und Ästen von den Straßen beseitigten. Auch Einsätze wie der Brand einer Lagerhalle in Holtrop gehören zu den Aufgaben. (mehr …)