Photo-2015-02-22-12-28-47_7674Ein mehrere hundert Meter langer Ölfilm wurde am Samstagmittag von einem Feuerwehrmann am Unterende in Großefehn entdeckt. Dieser informierte den Ortsbrandmeister der Wehr aus Spetzerfehn. Da die Wehr über spezielle Ausrüstung zur Ölschadensbegrenzung verfügt, wurde vor Ort eine Ölsperre ausgelegt, um die ausgelaufene Flüssigkeit aufzufangen. Eine weitere Ausbreitung wurde so verhindert.

Am Sonntag wurde die Schadenstelle nochmals mit einem Mitarbeiter der unteren Wasserbehörde begutachtet. Die Ölsperre wurde bis auf weiteres auf dem Kanal belassen.

Bis jetzt konnte noch nicht herausgefunden werden, von wo das Öl in den Kanal gelangt ist. Auch um welche Flüssigkeit es sich genau handelt ist bislang noch unklar.

Datum: 21.02.2015; 22.02.2015
Uhrzeit: 11:45
Ort: Im Unterende, Spetzerfehn
Alarmart: Öleinsatz
Fahrzeuge/Wehren: Spetzerfehn (LF 8/6, Ölwehranhänger)
Eingesetzte Mittel: Ölsperre Wasser
Kräfte: 10

Bild: Feuerwehr Spetzerfehn; Bericht: Mario Rolfs, Pressesprecher Feuerwehr Großefehn


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.