Der starke Wind der vergangenen Tage hat am Montagnachmittag zu einem Feuerwehr­einsatz in Großefehn geführt. Hier musste jedoch nicht etwa ein Sturmschaden beseitigt werden, sondern es waren Reste eines Osterfeuers durch die Böen wieder entflammt worden. Gegen 14:20 Uhr wurde das Feuer in Wrisse entdeckt und die Leitstelle Ostfriesland über den Brand informiert. Umgehend rückten die Feuerwehren Akelsbarg-Felde-Wrisse und Holtrop aus. Die Brandstelle befand sich fernab möglicher Löschwasserentnahmestellen, sodass die örtliche Einsatzleitung kurzerhand einen benachbarten Landwirten um Hilfe bat. Dieser brachte ein mit Wasser gefülltes Güllefass zur Einsatzstelle, mit welchem die betroffene Fläche abgelöscht werden konnte. Ein sich unmittelbar hierneben befindlicher Baum sowie die angrenzende Wallhecke waren durch die Flammen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden. Nachdem sämtliche Glutnester beseitigt waren, konnte der Einsatz gegen 17:00 Uhr beendet werden. Vor Ort waren fünfzehn Feuerwehrleute mit drei Fahrzeugen.

Kategorien: Einsatzberichte

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.