Fünf Rundballen brennen in Akelsbarg

5s Mario 2014.07.24_195
Ein gemeldeter Rundballenbrand schickte die Kameraden der Feuerwehren aus Holtrop und Akelsbarg-Felde-Wrisse ins Ossensettmoor in Akelsbarg. Vor Ort angekommen stellte sich heraus, dass fünf Rundballen auf einem Land in Brand standen. Besonders kritisch dabei: Nach etlichen Tagen ohne Regen war das Land äußerst trocken, sodass die Gefahr bestand, dass sich ein Flächenbrand entwickeln könnte. (mehr …)

Rauchmelder-Fehlalarme werden zur Belastung » Feuerwehr-Magazin

Hier ein interessanter Bericht des Feuerwehrmagazins zu den – zum Glück – mittlerweile überall verbauten Rauchmeldern. Die Feuerwehr Großefehn, damals eine der ersten Institutionen, die den Bürgern aktiv den Einbau der Rauchmelder empfohlen hat, rät dazu, die Batterien einmal jährlich zu wechseln. via Rauchmelder-Fehlalarme werden zur Belastung » Feuerwehr-Magazin.

Brand einer Wallhecke in Strackholt

Es waren einige Meter Wallhecke in Brand geraten. Die Einsatzstelle musste erst einmal gesucht werden. Zum Glück hatten die Anwohner das Feuer bereits weitestgehend abgelöscht, so dass nur noch Nachlöscharbeiten erforderlich waren Datum: 02.08.2014 Uhrzeit: 15:15 bis 16:00 Ort: Strackholt Alarmart: Flächenbrand Fahrzeuge/Wehren: Strackholt (LF8), West-Mittegroßefehn/Ulbargen (TLF) Eingesetzte Mittel: Wasser Weiterlesen…

Feuerwehren aus Großefehn üben den Großeinsatz

Übung Ulbagen
In einer groß angelegten Übung im Gewerbegebiet Ulbargen wurde von den Feuerwehren aus Großefehn am Donnerstagabend der Ernstfall geprobt. Geübt wurden die Förderung und der Transport großer Mengen Wasser über eine weite Distanz bis zur Einsatzstelle. Hierzu wurden mehr als zwei Kilometer Schlauch verlegt und sechs Lösch- und Tanklöschfahrzeuge eingesetzt. Zudem mussten in den drei Wasserförderstrecken vier Tragkraftspritzen als Verstärkerpumpen eingebaut werden. (mehr …)

Unbekannte Flüssigkeit auf dem Großefehnkanal

Am Dienstag wurden gegen 12:30 Uhr die Feuerwehren Ostgroßefehn und Spetzerfehn zu einem Umwelteinsatz alarmiert. Einsatzort war der Kanal in Ostgroßefehn. Auf dem Kanal sollte sich eine unbekannte Flüssigkeit befinden. Ein  Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde des Landkreises hatte bereits Wasserproben entnommen und veranlasst, dass Ölsperren ausgelegt werden sollten. Die Feuerwehren Weiterlesen…