Kategorien
Einsatzberichte

Brand bei einer Biogasanlage

IMG_7393
Das neue Jahr war noch keine halbe Stunde alt, da wurden die Feuerwehren West-/Mittegroßefehn & Ulbargen, Timmel und Strackholt, so wie das ELW der Feuerwehr Großefehn zu einer starken Rauchentwicklung zu einer Biogasanlage m Dreeskenweg alarmiert.

Zunächst stand nicht ganz fest, um welche Biogasanlage es sich handelte, da es an der Straße zwei Anlagen dieser Art gibt. So wurden anfangs beide Anlagen von verschiedenen Kräften angefahren.

Zum Glück stellte sich nach erster Erkundung heraus, das lediglich die Abdeckfolie eines Maissilos auf ca. 10 qm vermutlich durch einen Feuerwerkskörper in Brand geraten war. Diese konnte durch einen Trupp recht schnell gelöscht werden.

Datum: 01.01.2015
Uhrzeit 0:27 – 1:00 Uhr
Ort: Ulbargen
Alarmart: F_mittel; starke Rauchentwicklung Biogasanlage
Fahrzeuge/Wehren: West-/Mittegroßefehn & Ulbargen (LF 8, TLF 16/25, MTW/ASÜ), Timmel (LF 8), Strackholt (LF 8/6), Akelsbarg-Felde-Wrisse (ELW 1)
Eingesetzte Mittel: 1 C-ohr
Kräfte: ca. 40

4 Antworten auf „Brand bei einer Biogasanlage“

[…] Wir wünschen euch allen ein frohes neues Jahr 2015! Für die Feuerwehren West-/Mittegroßefehn & Ulbargen, Timmel und Strackholt ging das neue Jahr recht hektisch los. Um kurz nach zwölf wurden wir zu einer starken Rauchentwicklung bei einer Biogasanlage alarmiert. Zum Glück war es nicht so schlimm, der Brand konnte rasch gelöscht werden. Hier der Bericht […]

[…] Wir wünschen euch allen ein frohes neues Jahr 2015! Für die Feuerwehren West-/Mittegroßefehn & Ulbargen, Timmel und Strackholt ging das neue Jahr recht hektisch los. Um kurz nach zwölf wurden wir zu einer starken Rauchentwicklung bei einer Biogasanlage alarmiert. Zum Glück war es nicht so schlimm, der Brand konnte rasch gelöscht werden. Hier der Bericht […]

Man kann aber auch nicht sagen, wie gefährlich diese Biogastechnik nun ist. Wir wohnen in der Nähe einer solchen Anlage. Ständig hört man, die Explosionsgefahr besteht. Aber es wird uns immer wieder gesagt, sie seien sicher.

Glücklicherweise war es hier „nur“ die Abdeckfolie, die gebrannt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.