Ein Küchenbrand in der Ottermeerstraße in Ostgroßefehn rief am Samstagabend die Feuerwehren aus Großefehn auf den Plan.

Vor Ort angekommen, konnte ein Trupp unter Atemschutz das Feuer, welches in der Dunstabzugshaube ausgebrochen war, schnell ablöschen. Aufgrund der nicht unerheblichen Verqualmung des Einfamilienhauses wurde ein Hochdrucklüfter zur Entrauchung eingesetzt.  Ein zweiter Trupp unter Atemschutz suchte gleichzeitig das Gebäude nach möglichen Brandherden mit einer Wärmebildkamera ab.

Anschließend konnte das Gebäude übergeben werden.

Da nicht auszuschließen war, dass sich die Bewohner bei dem Küchenbrand verletzt hatten, war auch der Rettungsdienst und Notarzt des Landkreises Aurich vor Ort.

Von der Feuerwehr Großefehn waren die Wehren aus Ostgroßefehn und Holtrop, so wie der Einsatzleitwagen aus Akelsbarg-Felde-Wrisse und die Atemschutznotfallgruppe aus Strackholt im Einsatz.

Datum: 07.01.2017
Uhrzeit: 17:27
Ort: Ostgroßefehn
Alarmart: F_Zimmer
Fahrzeuge/Wehren: Akelsbarg-Felde-Wrisse (ELW 1), Holtrop (TLF 16-25), Ostgroßefehn (LF 8-6, MTW), Strackholt (LF 8-6)
Eingesetzte Mittel: Überdrucklüfter, Wärmebildkamera
Kräfte: 35

Copyright: Mario Rolfs.
Bitte fragen Sie mich (m.rolfs@feuerwehr-grossefehn.de), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.