Zu einem Feuer im Dachgeschoss wurden am Montagmittag mehrere Feuerwehren aus Großefehn und der Einsatzleitwagen des Landkreises nach Timmel alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, drang bereits Rauch aus dem Dachgeschoss des Wohngebäudes. Personen waren zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise nicht mehr im Gebäude.

Ein Trupp unter Atemschutz wurden im Innenangriff eingesetzt um das Feuer zu lokalisieren und abzulöschen. Im Obergeschoss wurde in einem Zimmer ein brennendes Sofa vorgefunden, welches bereits fast vollständig brannte. Dieses konnte abgelöscht werden. Zeitgleich bereitete sich ein weiterer Trupp zur Unterstützung vor und das Gebäude wurde mittels Überdruckbelüftung entraucht.

Durch das umsichtige Vorgehen der Trupps, es wurden insgesamt nur 150 Liter Löschwasser benötigt, wurde verhindert, dass der Einsatz einen noch größeren Schaden nach sich zog. Wie die Einsatzleitung mitteilte, wurde das Gebäude von der Polizei bis auf den Brandraum für die Bewohner bereits wieder freigegeben.

Datum: 12.06.2017
Uhrzeit: 12:01 – 14:00 Uhr
Ort: Timmel
Alarmart: F_Wohngebäude
Fahrzeuge/Wehren: Akelsbarg-Felde-Wrisse (ELW 1), Bagband (LF 8),  Strackholt (LF 8-6), Timmel (LF 8, MTW), West-Mittegroßefehn & Ulbargen (TLF 16-25, LF 8)
Eingesetzte Mittel: 1 C-Rohr (Innenangriff)

Copyright: Mario Rolfs; Bilder: Alfred Gronewold, Matthias Tammen, Lukas Crysandt
Bitte fragen Sie mich (m.rolfs@feuerwehr-grossefehn.de), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.