Am Sonnabendvormittag alarmierte die Leitstelle Ostfriesland mehrere Großefehntjer Feuerwehren zu einer brennenden Erntemaschine nach Aurich-Oldendorf. Schon auf der Anfahrt zur Einsatzstelle war eine größere Rauchsäule erkennbar. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein Maishäcksler in Vollbrand stand.Großefehn

Mehrere Trupps unter Atemschutz bereiteten einen Schaumangriff mit jeweils einem Mittel- und einem Schwerschaumrohr vor. Parallel dazu wurde das Feld mit einem weiteren Rohr abgelöscht und eine mehrere hundert Meter lange Löschwasserversorgung aufgebaut.

Auch wenn der vorgenommene Schaum-Löschangriff eine schnelle Wirkung zeigte und die Erntemaschine in kurzer Zeit abgelöscht wurde, war schon während der Löscharbeiten abzusehen, dass am Maishäcksler ein hoher Schaden entstanden war.

Vor Ort waren die Feuerwehren aus Aurich-Oldendorf, Holtrop, Ostgroßefehn und Strackholt, so wie der Einsatzleitwagen der Gemeinde aus Akelsbarg-Felde-Wrisse.

Neben der Polizei wurde auch aufgrund des Schaumeinsatzes die untere Wasserbehörde des Landkreises Aurich  verständigt.

Nach etwa einer Stunde konnte „Feuer aus“ gemeldet werden.

Datum: 08.10.2016
Uhrzeit: 10:24 – 11:30
Ort: Aurich-Oldendorf, Gastweg
Alarmart: F_Landw_Maschine
Fahrzeuge/Wehren: Akelsbarg-Felde-Wrisse (ELW 1), Aurich-Oldendorf (LF 8), Holtrop (TLF 16-25, LF 8), Ostgroßefehn (LF 8-6, MTW), Strackholt (LF 8-6)
Eingesetzte Mittel: 1 C-Schwerschaumrohr, 1 B-Mittelschaumrohr, 1 C-Rohr

Copyright: Mario Rolfs.
Bitte fragen Sie mich (m.rolfs@feuerwehr-grossefehn.de), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.