Gleich zweimal mussten die Feuerwehren aus Großefehn am Sonntag und Montag zu Feuermeldungen nach Aurich-Oldendorf ausrücken. Zunächst wurden am Sonntagmorgen die Feuerwehren aus Aurich-Oldendorf und West-/Mittegroßefehn & Ulbargen gegen 8:20 Uhr alarmiert. Ein Anrufer hatte der Leitstelle gemeldet, dass auf dem Gelände eines Entsorgungsunternehmens Flammen aus einem Schornstein schlugen. Die ersteintreffenden Kräfte stellten sofort fest, dass es sich bei dem vermeintlichen Schadenfeuer um ein kontrolliertes Abbrennen von Gas aus einem dafür vorgesehenen Schornstein handelte. Der Einsatz war daher rasch beendet. Brennendes Altpapier sorgte sodann am Montagvormittag dafür, dass die beiden Wehren gemeinsam mit den Feuerwehren aus Akelsbarg-Felde-Wrisse, Ostgroßefehn und Strackholt erneut zu dem Betrieb alarmiert wurden. Die binnen kürzester Zeit eingetroffenen Einsatzkräfte konnten bei ihrer Ankunft glücklicherweise feststellen, dass erste Löschversuche von Betriebsangehörigen zu wesentlichen Erfolgen geführt haben. Mithilfe eines Baggers wurde das sich in einer Halle befindliche Brandgut schließlich auseinandergezogen und mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert. Ein weiteres Eingreifen der Feuerwehren war dank des umsichtigen Handelns der Mitarbeiter nicht mehr erforderlich. So konnte der Einsatz nach etwa einer Stunde beendet werden.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.