Strackholt: Feuerwehr löscht brennende Gasflasche

Die Freiwilligen Feuerwehren Strackholt, Spetzerfehn, West-Mittegroßefehn und der Einsatz­leitwagen der Feuerwehr Akelsbarg-Felde-Wrisse wurden am späten Samstagnachmittag zu einem Garagenbrand in Strackholt alarmiert. Umgehend nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schilderte der Eigentümer dem Einsatzleiter Mario Eilers die Lage: In der Garage brannte eine Gasflasche, die bei Benutzung in Brand geraten ist. Weiterlesen…

Strackholt: Türöffnung am Montagmorgen

Zu einer Notfalltüröffnung sind am Montagmorgen die Feuerwehren aus Strackholt und Ostgroßefehn gerufen worden. Gegen 7 Uhr alarmierte die Leitstelle die Einsatzkräfte, nachdem der Rettungsdienst Hilfe bei der Öffnung einer Tür angefordert hat. Rasch konnten die Feuerwehren einen Zugang zur Wohnung schaffen, wobei der bei der Ostgroßefehntjer Feuerwehr verortete spezielle Koffer Weiterlesen…

Großefehn: Umgestürzte Bäume beschäftigen Feuerwehren

Das Sturmtief „Hermine“ sorgte auch in der Gemeinde Großefehn für mehrere Feuerwehreinsätze aufgrund umgestürzter Bäume. Nachdem die Freiwillige Feuerwehr Holtrop bereits am Samstagabend einen umgestürzten Baum von der Fahrbahn des Feldhuser Weges entfernt hatte, wurden die Einsatzkräfte am Sonntagvormittag und -mittag erneut alarmiert. Zunächst führte es die Wehr in den Weiterlesen…

Tragischer Verkehrsunfall – Feuerwehr setzt schweres Gerät ein

Am Mittwoch gegen 17:50 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in Akelsbarg (LK Aurich) auf der Boßelstraße mit Todesfolge. Die Feuerwehren Akelsbarg-Felde-Wrisse, Holtrop und der Rüstwagen der Kreisfeuerwehr Aurich, stationiert bei der Feuerwehr Sandhorst, wurden umgehend alarmiert. Ebenso die Polizei und der Rettungsdienst des Landkreises Aurich. An der Einsatzstelle Weiterlesen…

Mittegroßefehn: Gewässerverunreinigung auf dem Sauteler Kanal

Die Feuerwehren Spetzerfehn und West-/Mittegroßefehn & Ulbargen wurden am Freitagnachmittag zu einem Umwelteinsatz am Sauteler Kanal alarmiert. Nachdem Passanten einen Ölfilm auf dem Gewässer bemerkt hatten, verständigten diese die Polizei. Um einen größeren Schaden für die Umwelt abzuwenden, wurden sodann zusätzlich die Feuerwehr sowie der Landkreis Aurich als Untere Wasserbehörde Weiterlesen…