2016-03-vuep-mooelage-24
Die Feuerwehren Aurich-Oldendorf, Holtrop und Sandhorst wurden in den frühen Morgenstunden nach Moorlage zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert.

Ein PKW war auf gerader Strecke von der Fahrbahn abgekommen und im Bereich der Fahrerseite mit einem Baum kollidiert. Der Fahrer des PKW wurde so mit schwersten Verletzungen in dem PKW eingeklemmt. Der Fahrer wurde bis zum Eintreffen der Rettungskräfte von zwei Ersthelfern versorgt.

Die eingeleiteten Rettungsarbeiten erwiesen sich als äußerst schwierig, da der Fahrer mit Beinen und Hüfte eingeklemmt war. So musste sich die Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät und mehreren Rettungstrupps an den Fahrerraum heranarbeiten um den Patienten zu befreien. Mehrere Notärzte und Rettungsassistenten versorgten den Patienten während der langwierigen Rettung, die insgesamt fast zwei Stunden andauerte. Auch ein Rüstwagen mit Kran der Wiesmoorer Feuerwehr wurde zur Einsatzstelle alarmiert um Fahrzeug und Baum zu trennen, musste dann allerdings nicht mehr eingesetzt werden.

Der Patient, es handelte sich um einen jungen Mann aus Großefehn, wurde nach der Befreiung im Rettungswagen stabilisiert und anschließend mit dem Rettungshubschrauber zur weiteren Behandlung nach Sanderbusch geflogen.

Nach den Aufräumarbeiten und der Bergung des Fahrzeugs konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle um ca. 9:00 Uhr an die Polizei übergeben.

Datum: 30.03.2016
Uhrzeit: 06:26 – 09:00
Ort: Moorlage, Moorlager Weg
Alarmart: TH_VU_EP_Straße
Fahrzeuge/Wehren: Aurich-Oldendorf (LF 8, MTW), Holtrop (TLF 16-25, LF 8), Sandhorst (RW 2), Wiesmoor (RW Kran)
Eingesetzte Mittel: Rettungsscheren, Rettungsspreizer, Hydraulikstempel, Pedalschneider, etc.
Kräfte: 35

Copyright: Mario Rolfs.
Bitte fragen Sie mich (m.rolfs@feuerwehr-grossefehn.de), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.