Am gestrigen Freitagabend wurde an der Kooperativen Gesamtschule in Großefehn eine groß angelegte Alarmübung der Feuerwehr, den Kräften des Rettungsdienstes und der Sanitätsgruppe des DRK Aurich durgeführt.

Als Szenario wurde angenommen, dass es im naturwissenschaftlichen Bereich der Schule zu einem Brand gekommen sei. Ein Anwohner bemerkte dies und benachrichtigte daraufhin die Rettungsleitstelle. Es wies die Rettungskräfte darauf hin, dass sich vermutlich Personen im Gebäude befinden sollten.

Daraufhin wurden die Feuerwehren aus Ostgroßefehn, Aurich-Oldendorf, Holtrop und der ELW 1 der Gemeinde so wie der ELW 2 des Landkreises um 17:44 Uhr zur Übung alarmiert. Da sich vor Ort eine größere Übungslage ankündigte, wurden die Feuerwehren aus Akelsbarg-Felde-Wrisse und Spetzerfehn nachalarmiert.

Vor Ort wurden mehrere Trupps unter Atemschutz in zwei Bereichen zur Menschenrettung im Gebäude eingesetzt. So konnten insgesamt 17 verletzte Jugendliche, allesamt Verletztendarsteller, aus dem Gebäude gerettet werden. Diese wurden anschließend von der Sanitätsgruppe des DRK zusammen mit einem Org-Leiter des Rettungsdienstes und dem leitenden Notarzt vor Ort rettungsdienstlich versorgt.

Des weitern wurde ein umfangreicher Löschangriff von außen durchgeführt und die Einsatzstelle in mehreren Abschnitten ausgeleuchtet.

Nach etwa zwei Stunden konnte die Übung beendet werden. Im Einsatz waren über 90 Einsatzkräfte der Feuerwehr und etwa 30 Kräfte des Rettungs- und Sanitätsdienstes.

Datum: 04.11.2016
Uhrzeit: 17:44 – 19:45
Ort: Ostgroßefehn, Schule (KGS)
Alarmart: F_Schule_Y
Fahrzeuge/Wehren: Akelsbarg-Felde-Wrisse (LF8, ELW 1), Aurich-Oldendorf (LF 8, MTW), Holtrop (TLF 16-25, LF 8, MTW), Ostgroßefehn (LF 8-6, MTW), Spetzerfehn (LF 8-6, MTW), Middels (ELW 2)
Eingesetzte Mittel: Mehrere Trupps unter Atemschutz, mehrere B- und C- Rohre
Kräfte: 90 (Feuerwehr), 30 (Rettungs- und Sanitätsdienst)

Copyright: Mario Rolfs.
Bitte fragen Sie mich (m.rolfs@feuerwehr-grossefehn.de), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.